Unsere Schwerpunkte im Überblick

Grabdenkmäler

Grabarten:

Die Art des Grabmals richtet sich hauptsächlich nach der Bestattungsform. Im wesentlichen Unterscheiden wir zwischen zwei Bestattungsarten in Deutschland.Der klassischen Erdbestattung- Sargbestattung. Und der Feuerbestattung- Urnenbestattung. Je nach Region, Stadtteil und Ortschaft, variieren die Angebote der Friedhöfe stark. Nahezu jeder Friedhof hat ähnliche oder eigene Vorschriften, über die Maßhaltigkeit der Grabmäler. Im Folgenden gehen wir etwas auf die verschiedenen Grabarten ein.

Urnengrab:

Das Urnengrab ist die kleinere und Kompaktere Variante der zwei Bestattungsarten. Gewöhnlich unterscheiden wir zwischen 1er, 2er und 4er Urnenstellen. Die Größen der Grabfelder variieren von Friedhof zu Friedhof zwischen 50x50 – 100-100cm. Trotz des kleinen Flächenangebots haben wir uns spezialisiert, kleine kompakte durchdachte Urnenanlagen aller Art herzustellen. Bestehend aus Einfassung, Stein und Teilabdeckung haben Sie die Möglichkeit moderne oder zeitlose Gestaltungen zusammen mit uns zu erstellen. Die verbreiteten Grabsteingrößen liegen hier bei, stehenden Steinen 40x60x12cm oder liegenden Steinen 40x30x12cm.

Erdgrab-einzeln:

Das auch umgangssprachlich genannte Einzelerdgrab, ist eine Grabstelle für eine Sargbestattung und im Regelfall 2 weiteren Urnenbestattungen. Die Größen der Grabfelder variieren von Friedhof zu Friedhof zwischen 90 x 200 – 125-250cm. Verschiedenste stehende und liegende Steinformen, zusammen mit der dazu passenden Grabeinfassung, bilden auch hier ein breites Spektrum an gestalterischen Möglichkeiten. Die verbreiteten Grabsteingrößen liegen hier bei, stehenden Steinen 50x80x12cm oder liegenden Steinen 50x40x12cm.

Erdgrab-doppel:

Das auch umgangssprachlich genannte Doppelerdgrab oder Familiengrab, ist eine Grabstelle für zwei Sargbestattungen und im Regelfall 4 weiteren Urnenbestattungen. Die Größen der Grabfelder variieren von Friedhof zu Friedhof zwischen 200 x 200 – 300-300cm, liegen im Regelfall aber bei ca. 250x250cm. Verschiedenste stehende und liegende Steinformen, zusammen mit der dazu passenden Grabeinfassung, bilden auch hier ein breites Spektrum an gestalterischen Möglichkeiten. Die verbreiteten Grabsteingrößen liegen hier bei, stehenden Steinen 90x70x12cm oder liegenden Steinen 60x50x12cm.

Partneranlagen – Gemeinschaftsanlagen:

Partneranlagen sind ganze Grabfelder oder Friedhofsabteilungen die einer festen gestalterischen Vorstellung folgen. Material, Form, Größe, Schriftart und Farbe sind oft vorgegeben. Sie bieten daher meist sehr wenig Freiraum für Gestaltung und Individualität und stehen meist geordnet und sortiert in Reih und Glied. Bepflanzungen, Steckvasen und Grablichter sind nicht erwünscht. Dank des Zutuns mehrerer Steinmetzbetriebe können wir allerdings einige positive Veränderungen verzeichnen, sodass auch auf den oft so tristen Partneranlagen, gestalterische und individuelle Steine gesetzt werden dürfen, solange sie die vorgegebene Maßhaltigkeit einhalten .

 


Grabeinfassungen

Auch hier, richten sich die Maße der erlaubten Einfassung nach der vom Friedhof vorgegebenen Grabgröße.

Einfassungen haben den Vorteil, die einzelnen Gräber strukturiert, ordentlich und sauber voneinander zu trennen. Gleichzeitig bieten Sie die Grundlage mehrerer technischer Ansprüche an die Grabstelle z.B. das Ausspülens der Pflanzerde oder dem Austausch von gewöhnlicher Friedhofserde und der eigenen Pflanzerde.

Auf den Rüdersdorfer Friedhöfen sind Einfassung schon lange Pflicht. Viele weitere Friedhöfe ziehen in naher Zukunft nach, um ein geordnetes Abteilungsbild zu schaffen.

Ein weiterer Punkt, sich für eine Einfassung zu entscheiden ist die spätere Teil- oder Vollabdeckung der Grabstelle, falls die Pflege zu viel wird, oder einfach keine Zeit mehr ist die Grabstelle täglich zu bewirtschaften.

Zwingend notwendig als Unterlage für Abdeckplatten sind Einfassungen. Auch für eine Kiesabdeckung empfiehlt sich in jedem Falle das einfassen der Grabstelle. Grabeinfassungen können Sie in jedem Material passend zum Stein oder zur Platte erhalten.

 


Grabschmuck

Vasen und Schalen:

Ebenso wichtig bei einer Grabstelle wie der Grabstein, ist natürlich auch die Bepflanzung. Blumen, Sträuße, Dauergrüne und andere Pflanzen sind auf jeder Grabstelle zu finden. Besonders zu wichtigen Anlässen, wie dem Geburtstag, dem Sterbetag sowie Ostern, Totensonntag und Weihnachten werden oft Blumen zur Andacht gebracht. Statt unschöner grüner Steckvasen die oftmals geklaut werden und braune Plastikschalen die auslaufen und lose hingestellt werden, kann man im Absprache mit dem Steinmetz, fest verschraubte/verklebte Vasen, Versenkvasen und Pflanzschalen aus Naturstein, Bronze, Aluminium oder Edelstahl auf Platten, oder Sockeln versetzen lassen. Diebstahlsicher und praktisch zieren Sie moderne Grabanlagen.

Laternen und Grablichter:

Identisch zu den Vasen gibt es auch hier die Möglichkeiten, aus Naturstein und vielen anderen Materialien Grablaternen auf der Grabfläche fest zu integrieren.

Ob freistehend auf einem Sockel, seitlich auf dem Grabsteinsockel, auf einer Abdeckplatte oder sogar integriert im Grabstein selbst, bieten sich dutzende Möglichkeiten das Licht das den Verstorbenen auch in dunklen Jahreszeiten leuchten soll, zu platzieren.

Ornamente und sonstige Design

Natürlich sind alle Arten von Ornamenten und Verzierungen ebenfalls ein großer Part von moderner Grabgestaltung. Das klassische Grabmal, schwarzer polierter Stein – goldene Buchstaben, Kreuz oben links ist so gut wie Geschichte. Swarovskisteine, Glasornamentik, Bronze und Aluaufsätze, Sternenhimmel, Pflanzen und Tierdarstellungen wie Rosen, Lebensbäume Schmetterlinge und anderen Naturelle Formen sind der neue Standard. Ein Grabmal soll persönlich sein. Es soll den Verstorbenen wiederspiegeln. Was er liebte, wie er war und was er tat. Unendlich sind die Möglichkeiten der Gestaltung eines Grabmals.

 


Steinmetzarbeiten

Inhalte folgen...

...

...

...

...

 


Abdeckplatten

Inhalte folgen...

...

...

...

...